Wussten Sie schon?

  • ..., dass wir zahlreiche Initiativen und Institutionen in und rund um Dresden fördern?
  • ..., dass unser Notariat bereits seit 23 Jahren besteht?
  • ..., dass die Parteien in Gesellschaftsrechtangelegenheiten sich nur über den Notar an das Gericht wenden können?
  • ..., dass der Notar mit seiner Tätigkeit zum effektiven Verbraucherschutz beiträgt?
  • ..., dass die mit Hilfe des Notars errichtete Patientenerklärung (ohne Vollmacht) nur 30,94 € kostet ?
  • ..., dass beim Notar Ihre persönliche Steueridentififkationsnummer vorgelegt werden muss?
  • ..., dass man sein geistiges Eigentum beim Notar schützen lassen kann?
  • ..., dass vorsorgende Rechtsdienstleistungen, die sowohl beim Notar als auch vom Anwalt angeboten werden, beim Notar in der Regel nur ein Drittel der Regelgebühren des Anwalts kosten?
  • ..., dass der Notar viele Aufgaben im Gesellschaftsrecht übernimmt?
  • ..., dass der Notar - anders als die meisten Anwälte es tun - seine Haftung nicht beschränkt?
  • ..., dass der Notar unparteiischer Berater der Parteien ist?
  • ..., dass der Notar auch betreuend Rechtsrat erteilt auf Rechtsgebieten, auf denen er nach dem Gesetz tätig werden kann?

Unsere Dienstleistungen

Die Haupttätigkeit eines Notars besteht in der Beurkundung von Rechtsgeschäften sowie in der Beglaubigung von Unterschriften. Der Notar ist insbesondere zuständig in den Bereichen des Familien- und Erbrechts, bei Grundstücksangelegenheiten und in gesellschaftsrechtlichen Zusammenhängen sowie bei der aussergerichtlichen Streitschlichtung.

Nachfolgend finden Sie ausführliche Informationen zum Beruf des Notars sowie zu den einzelnen Rechtsgebieten in denen wir tätig sind.

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

Unterkategorien

Notar - Organ der vorsorgenden Rechtspflege

Der Notar ist unabhängiger Träger eines öffentlichen Amtes, welches zu den ältesten Rechtsberufen Europas zählt. Abgeleitet vom lateinischen notarius - "Geschwindschreiber" - hat sich der Notar über die Jahrhunderte von einem einfachen Schreiber zu einem eigenständigen Berufsstand im Dienste der vorsorgenden Rechtspflege entwickelt.

Notare sind hochqualifizierte, erfahrene Juristen, deren fachliche Qualifikationen aber auch soziale Kompetenzen während der Ausbildungszeit und ständiger Fortbildungen besonders gefördert werden. In Sachsen übt ein Notar sein Amt hauptberuflich aus (Nur-Notariat), anders als in anderen Bundesländern, in denen Notare gleichzeitig auch den Anwaltsberuf ausüben (Anwaltsnotariat).

Derzeit amtieren ca. 9000 Notare in Deutschland. Sie alle unterstehen einem strengen bundesweiten Standesrecht, festgeschrieben in der Bundesnotarordnung (BNotO). Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über den Beruf des Notares und seine Aufgaben.

Ehe und Familie

Auch wenn der Gedanke daran manchmal schwerfällt: Vorsorge ist wichtig, damit Sie und Ihre Angehörigen auch im Fall der Fälle abgesichert sind und keine bösen Überraschungen erleben.

Von der Verlobung, über den Ehevertrag bis hin zur Vorsorge für das Alter: der Notar berät Sie gern in allen Angelegenheiten des Familien- und Eherechts und hilft Ihnen, von Anfang an auf sicherem Grund zu bauen.

Ihr kompetenter Ansprechpartner in Fragen ums Erbrecht

Eines Tages kommen wir leider alle in die Situation von einem geliebten Menschen Abschied nehmen zu müssen. Noch schwerer wird es, wenn Probleme mit dem Nachlass auftreten. Der Notar hilft Ihnen, Ihren Nachlass im Einklang mit dem Gesetz und Ihren Wünschen bestmöglich zu regeln.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Wissenswertes rund um Testament und Vermögensnachfolge, die Erbschaft- und Schenkungssteuer sowie Möglichkeiten der Vorsorge. Für weitere Informationen oder eine eingehende Beratung stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung

Wenn zwei sich streiten...

...kann es teuer werden. Ein freiwilliges Güteverfahren (Mediation) bietet den Parteien in zivilrechtlichen Konflikten die Möglichkeit, ihren Streit schnell und kostengünstig auf außergerichtlichem Wege beizulegen. Vor einer staatlich anerkannten Gütestelle vermittelt ein unabhängiger Dritter im Rahmen des Güteverfahrens zwischen den Parteien, um eine interessengerechte, einvernehmliche und dauerhafte Konfliktlösung zu ermöglichen.

Herr Notar Michael Becker ist seit 2001 staatlich anerkannte Gütestelle. Auf den folgenden Seiten finden Sie nähere Informationen zur außergerichtlichen Streitschlichtung, für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern jederzeit zur Verfügung (→ Kontakt)

Wir arbeiten nach folgender Güteordnung. Einen Antrag auf Mediation können Sie herunterladen und ausfüllen und uns faxen.

Der Schritt zum eigenen Unternehmen

... erfordert Mut und Enthusiasmus, aber auch Voraussicht. Die Wahl der Gesellschaftsform, das Verfassen der Statuten und die rechtliche Absicherung der Unternehmer bedarf sorgfältiger Planung.

Wir tun unser Bestes um mit Ihnen und Ihren Geschäftspartner die für Sie angemessenste Lösung zu entwickeln. Unsere besondere Kompetenz hierbei liegt in einer umfassenden Beratung, die nicht nur gesellschaftsrechtliche, sondern auch erb- und steuerrechtliche Aspekte vereint, damit ihr Unternehmen auch langfristig rechtlich abgesichert ist.

Wir unterstützen Sie in Vereinsfragen!

Fast jeder Deutsche ist Mitglied in einem eingetragenen Verein. Der Notar hilft Ihnen in Rechtsfragen, damit die Eintragung des Vereins oder von Satzungsänderungen und Vorstandswechseln nicht zu einem Spießrutenlauf wird.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Wissenswertes rund um das Vereinsrecht.

Wir stehen Ihnen desweiteren unter 0351-8080625 zur telefonischen Auskunft und unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. Jeden Dienstag haben wir von 15.00 bis 17.00 Uhr Vereinssprechstunde, in der Sie ohne Voranmeldung bei uns Auskunft zu Fragen des Vereinsregisterrechts errhalten können.

Erwerb und Veräußerung von Immobilien

Der Notar ist zuständig für alle Fragen, die sich rund um den Erwerb und die Veräußerung von Grundbesitz ergeben können. Das gilt auch, soweit ein Grundstück oder Gebäude als Sicherheit einer Bank zur Verfügung gestellt werden soll.

Wenn Sie mit unserem Notariat einen Grundstückskaufvertrag durchführen möchten, können Sie in unserer Downloadsektion einen Fragebogen herunterladen, der Ihnen und uns die Arbeit vereinfacht.

Unser Internationales Notarennetzwerk für Ihre globalen Anliegen

In einem geeinten Europa und einer stets enger vernetzten Welt sind transnationale Rechtsgeschäfte an der Tagesordnung. Damit wir Ihnen auch bei grenzüberschreitenden Vorgängen einen schnellen, effektiven und vor allem sicheren Service bieten können, unterhalten wir aktive berufliche Beziehungen zu zahlreichen Kollegen im Ausland. Hier finden Sie die Adressen und Kontaktdaten ausländischer Notarkollegen, die Sie gerne in allen landesspezifischen Rechtsfragen beraten.

+49 (351) 80806-0

Notarielle Vorsorgevollmacht sollte überarbeitet werden

Im Recht der Vorsorgevollmacht und Patientenerklärung entdeckte das Bundesverfassungsgericht im vergangenen Jahr eine Gesetzeslücke, welche mit der staatlichen Schutzpflicht kollidierte. Das Bundesverfassungsgericht hatte daher in seinem Beschluss vom 26. Juli 2016 den Gesetzgeber aufgefordert, diese Schutzlücke im Betreuungsrecht unverzüglich zu schließen. Diesem Auftrag ist der Gesetzgeber nunmehr im Juli 2017 nachgekommen.

Im Rahmen der Änderungen im Betreuungsrecht ist nunmehr die notwendige ärztliche Zwangsmaßnahme nicht mehr zwingend von einer Unterbringung in einer geschlossenen Einrichtung abhängig. Um die gebotene medizinische Behandlung umfassend zu gewährleisten, ist die ärztliche Behandlung vielmehr künftig an einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus gekoppelt, in dem die gebotene medizinische Versorgung des Betreuten einschließlich einer erforderlichen Nachbehandlung sichergestellt ist. Die strengen materiell- und verfahrensrechtlichen Zulässigkeitsvoraussetzungen für ärztliche Zwangsmaßnahmen bleiben im Übrigen erhalten.

Des Weiteren wird das Selbstbestimmungsrecht des Patienten gestärkt: die ärztliche Zwangsmaßnahme ist nur zulässig, soweit sie dem vom Patienten geäußerten Willen im Sinne des § 1901a BGB (Paragraph zur Patientenverfügung) entspricht. Maßgeblich ist somit der Patientenwille, welchen er in einwilligungsfähigem Zustand in einer Patientenverfügung geäußert hat bzw. der aufgrund anderer Äußerungen oder Umstände ermittelt werden kann. Somit sollen ärztliche Zwangsmaßnahmen so weit wie möglich vermieden werden und nur als letztes Mittel zur Anwendung kommen.

Voraussetzung für die Umsetzung der vom Gesetzgeber geschaffenen Möglichkeiten die eventuell erforderlichen ärztlichen Zwangsmaßnahmen auch außerhalb einer Unterbringung durchzuführen ist es, dass diese Aufgaben in der Vorsorgevollmacht auch dem Bevollmächtigten eröffnet werden sollen.

Dieser Umstand und der Umstand, dass die Inhalte der Patientenerklärung angepasst werden sollten an die aktuellen Erfordernisse, die die Rechtsprechung festgelegt hat sollte zum Anlass genommen werden, die erteilten Vollmachten und Patientenerklärungen zu aktualisieren. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich ggf. an mein Büro (Herrn Leisching unter 0351-8080625).

 

 

 

 

 

Immobilien-Erwerb in „wilder Ehe“? Sichern Sie sich ab!

Hat es „gefunkt“ und die große Liebe ist da, schmieden Paare auch ohne Trauschein oder Lebenspartnerschaftsvertrag gerne große Pläne. Egal, ob Mann und Frau, Frau und Frau oder Mann und Mann – wer im siebten Himmel schwebt, glaubt an die gemeinsame Zukunft. Und ganz oft steht in der Beziehung an 1. Stelle der Wunsch nach den eigenen vier Wänden. Ob Haus mit Garten oder die elegante Eigentumswohnung in der City.

Weiterlesen ...

Das neue Gerichts- und Notarkostengesetz

Am 01.08.2013 ist das neue Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) in Kraft getreten. Die nachfolgende Tabelle listet die Kosten auf, die der Erwerber an Gericht und Notar zu zahlen hat, wenn er einen Kaufpreis bis zur Höhe des in der 1. Spalte ausgewiesenen Betrages zu zahlen hat:

Weiterlesen ...